Lombardium | Grauer Kapitalmarkt

Informationen zu Lombardium-Anlagen

Dr. iur. Thomas Pforr
Tel. 03695 / 606250
Kontakt aufnehmen

Rechtsunklarheiten ausräumen und Sachwerte für Anleger der Lombardium-Anlagen sichern sind die wichtigsten Ziele

Sachverhalt

Die Rückabwicklungsverfügung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) über Geschäfte der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG kam nicht wirklich überraschend und die Insolvenz der Emissionsgesellschaft Fidentum GmbH passt ins Bild. Das Insolvenzverfahren wurde am Amtsgericht Hamburg am 17. Dezember eröffnet (Az.: 67c IN 473/15). Viele Anleger fürchten nun um ihr Geld.

Der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG wurde die Beleihung von Inhaberschuldbriefen und Inhaberaktien von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht untersagt, da sie hierdurch ein Kreditgeschäft ohne die notwendige Erlaubnis betrieben habe, so die BaFin. Gleichzeitig ordnete die Finanzaufsicht die Rückabwicklung der laufenden Geschäfte an. Das heißt, dass die Anleger ihr Geld zurück erhalten müssen. Der Bescheid der BaFin ist sofort vollziehbar aber noch nicht bestandskräftig. Das Unternehmen hat inzwischen offenbar angekündigt, Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen.

Auffällig ist, dass am gleichen Tag, an dem die BaFin der Lombardium Hamburg die Abwicklung des Kreditgeschäfts aufgab, das Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren über die Fidentum GmbH eröffnete. Beides geschah am 4. Dezember. Inzwischen ist das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet. Beide Unternehmen sitzen in Hamburg und sind miteinander verzahnt. Über die Fonds der Fidentum GmbH konnten sich die Anleger an der Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG bzw. LombardClassic3 GmbH & Co. KG beteiligen. Diese verwendeten die Anlegergelder, um der Lombardium Hamburg Darlehen zu gewähren.

Maßnahmen

Alles nur Zufall? Anlegerschutzanwälte wie Dr. Thomas Pforr aus Bad Salzungen bezweifeln das: "Beide Unternehmen arbeiten eng zusammen. Der BaFin-Bescheid auf der einen und die Insolvenz auf der anderen Seite erfolgten praktisch zeitgleich. Das dürfte den Anlegern Kopfzerbrechen bereiten."

Grundlage für das Einschreiten der BaFin war die Tatsache, dass Inhabergrundschuldbriefe und Inhaberaktien des Hamburger Pfandleihauses beliehen wurden. Allein in 2013 hat die Lombardium GmbH & Co. Inhabergrundschuldbriefe in einem Volumen von 23 Mio. beliehen. Laut Dr. Pforr ist eine verbotene Übertragung der Eigentumsrechte aus Pfandleihgeschäften der Grund für das Einschreiten der BaFin. Damit ist aber keinesfalls das komplette Geschäftsmodell des Hamburger Pfandleihauses gemeint. Die Rückabwicklung bedeutet, dass das Pfandhaus das ihr zur Verfügung gestellte Geld zurück erstatten muss. Dr. Pforr: "Dazu wird es aber vielleicht nicht in der Lage sein, denn die erforderliche Liquidität geht mit dem Auslösen der Pfänder einher und darauf hat man als Betreiber eines Pfandleihhauses nicht immer zu 100 % Einfluss!"

Betroffene Anleger sollten daher ihre rechtlichen Möglichkeiten von der fristlosen Kündigung der Beteiligung bis zu Schadensersatzansprüchen prüfen lassen.

 
Sehr geehrter Mandant, gern können Sie uns hier eine Nachricht zum Sachverhalt:
Informationen zu Lombardium-Anlagen senden.
  • ValidNoValidFalsches Email-Format.1 Zeichen mindestens!255 Zeichen maximal!
Spamschutz!
Bitte den Code vom Bild in das darunter stehende Eingabefenster eintragen!

Valid NoValid Pflichtfeld! Falsches Format. Bitte alle Zeichen eingeben! Zuviel Zeichen! © 2008 by http://www.xtended-cooperation.de

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an sekretariat@rechtsanwaltskanzlei-pforr.de widerrufen.

04.10.2018 | Grauer Kapitalmarkt

WSB Fi­nanz­dien­ste GmbH – Ur­teil zur Zahl­ung von Scha­dens­er­satz an An­le­ger we­gen Falsch­be­ra­tung

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen erstreiten Verurteilung zur Zahlung von Schadensersatz an... Artikel lesen

12.09.2018 | Grauer Kapitalmarkt

Er­ste Oder­felder Be­teili­gungs­ge­sell­schaft mbH & Co. KG – Ur­teil ge­gen Be­rater/Ver­mit­tler

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen PartG mbB erstreiten für Anleger obsiegendes Urteil... Artikel lesen

19.09.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Bericht der Gläubigerversammlung Lombard Classic 3

Unter dem 19 September 2017 habe ich für die durch unser Büro vertretenen Gläubiger,... Artikel lesen

30.03.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Vermittler wahren ihre Interessen im Insolvenzverfahren

"Ganz ehrlich, damit habe ich so in dieser Form nicht gerechnet!" Rechtsanwalt Dr. Pforr ist... Artikel lesen

19.10.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombard Classic 3 - Anleger werden verklagt

Die Beteiligungsgesellschaft des Fonds "Lombard Classic 3" vertritt die höchst zweifelhaften... Artikel lesen

23.09.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Opfer sollten Vermittler in die Pflicht nehmen

Opfer der Lombardium-Fonds stehen aktuell vor der Frage, welche Richtung zur Schadensminimierung... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Vermittlerhaftung

Die Rechtsanwaltskanzlei Pforr weist Vorwürfe zurück, mit Lombardium gemeinsame Sache zu... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Bewertung der Pfandgüter

Die Lombardium-Gruppe hat mit einem denkwürdigen Schreiben vom 02.05.2016 Stellung genommen... Artikel lesen

Zurück zur Übersicht