19.09.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Bericht der Gläubigerversammlung Lombard Classic 3

Dr. iur. Thomas Pforr
Tel. 03695 / 606250
Kontakt aufnehmen

Unter dem 19 September 2017 habe ich für die durch unser Büro vertretenen Gläubiger, in Wahrnehmung ihrer Gläubigerrechte, an der Gläubigerversammlung der LombardClassic 3 GmbH & Co. KG in Chemnitz teilgenommen. Zunächst erstattete der Insolvenzverwalter, Herrn Rechtsanwalt Scheffler, Bericht über die bisherigen Ergebnisse seiner Tätigkeit und den vorgefundenen Sachstand in der insolventen Gesellschaft. Es ist zu konstatieren, dass laut Aussage des Insolvenzverwalters alle Zeichen auf ein Anlagebetrugsmodell im großen Stil hindeuten. Das gilt selbstverständlich vorbehaltlich abschließenden Ermittlung der hier zuständigen Staatsanwaltschaft.

Katastrophal ist die gegenwärtige Situation, nachdem ursprüngliche leitende Staatsanwalt Moritz von Schenk im Mai 2017 an den Bundesgerichtshof versetzt wurde, und seitdem kein zuständiger ermittlungsleitender Staatsanwalt eingesetzt ist.

Dem zu Folge hat das LKA, mangels entsprechender Führung durch die Staatsanwaltschaft, ihre Ermittlungstätigkeit nahezu eingestellt. Lediglich ein Beamter befasst sich hier gegenwärtig mit dem Vorgang, so die Auskunft des Landeskriminalamtes an Herrn Rechtsanwalt Scheffler. Es bleibt zu hoffen, dass seitens der Ermittlungsorgane Tätigkeiten beschleunigt und weiter aktiviert werden.

Laut Bericht des Insolvenzverwalters sind von den durch die LombardClassic 3 GmbH & Co. KG vereinnahmten Geldern von über 50 Millionen Euro, lediglich, nach derzeitigem Stand, noch Gegenwerte von ca. 2,5 - 5 Millionen vorhanden. Hierbei ist weder ausgeschlossen, das noch erhebliche Vermögenswerte aufgedeckt und hinzukommen, noch das im weiteren Insolvenzverfahren eine Substanzverringerung eintritt.

Gerade für den Schwund von nahezu 50 Millionen Anlegergeldern ist die, seitens des Insolvenzverwalters mitgeteilte Vorgehensweise der Behörden, nicht nachvollziehbar.

Aus diesem Grund hat sich die Insolvenzverwaltung dazu entschlossen, mit Unterstützung des vorläufigen Gläubigerausschusses, zu welchem auch der Unterzeichnete gehörte, eine professionelle Detektei zu engagieren zur entsprechenden privaten Ermittlung des Vermögensabflusses. Da 50 Millionen Euro nicht ohne weiteres verschwinden können sind die Erfolgsaussichten hier, den etwaigen kriminellen Machenschaften auf die Spur zu kommen und Gelder im erheblichen Umfang für die Anleger zu sichern, durchaus erfolgsversprechend.

Im Insolvenzverfahren selbst, bleibt also die weitere Tätigkeit, sowie die erzielten Ergebnisse der Insolvenzverwaltung, abzuwarten. Das Verfahren wird voraussichtlich mehrere Jahre dauern.

Soweit im Laufe des Insolvenzverfahrens weitere Mittel oder Gegenstände aufgedeckt werden, kommt dies sodann dem Gläubigern im Rahmen der Schlussverteilung zu Gute und wird quotal entsprechend den Beteiligungen aufgeteilt. Dies setzt jedoch voraus, dass für die Gläubiger die Forderung angemeldet ist und diese vom Insolvenzverwalter nicht bestritten, sondern anerkannt wurde.

Bereits in der Versammlung hat Herr Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Scheffler angekündigt, die zur Insolvenztabelle angemeldeten Forderungen zunächst zu bestreiten, bis abschließend rechtskräftig geklärt ist, ob es sich bei den Finanzanlageinstrument um eine Gesellschafterbeteiligung oder um ein patriarchisches Darlehen gehandelt hat. Von letzterem geht die ständige Rechtsprechung des Amtsgerichts Chemnitz, gegen die Meinung des Insolvenzverwalters, aus.

Klärungsbedürftig ist hier also insgesamt die Frage der Nachrangigkeit der Anlegerforderung des Anlagekapitals gegenüber sonstigen Gläubigern. Da jedoch die überwiegende Masse der Gläubiger aus Anlegern besteht, ist dieses Thema hinsichtlich der durch die Anleger zu erzielende Zahlungsquote relativiert. Bei einem Bestreiten der Forderungsanmeldung durch den Insolvenzverwalter, sollte also in jeden Fall eine klarstellende Feststellungklage erhoben werden, zur Vermeidung von Rechtsverlusten des einzelnen Gläubigers.

Sodann wurde über die Besetzung des Gläubigerausschusses abgestimmt. Dieser unterstützt und überwacht im Wesentlichen die Tätigkeit der Insolvenzverwaltung. Hier ist die durch Vermittler des Finanzprodukts LombardClassic3 & Co. KG gegründete „IG Lombardium“ mit Vertretungsvollmacht für ca. 70 % der vertretenen Anleger aufgetreten, und konnte somit auch von vornherein ohne jedwede entscheidende Einwirkungsmöglichkeit der Gläubiger die Zusammensetzung des Ausschusses wählen. Insbesondere wurden die ausschließlich anlegervertretenden Anlegerschutzanwälte Rechtswalt Röhlke und Rechtsanwalt Dr. Pforr durch die IG Lombard, entgegen einer vorher zwischen Dr. Sieprath und Dr. Pforr, getroffenen Vereinbarung nicht in den endgültigen Gläubigerausschuss gewählt.

Ob sich die IG Lombard damit einen Gefallen getan hat, sei dahin gestellt, da gegenläufige Anleger- und Vermittlerinteressen nicht gleichzeitig vertreten werden können. In der IG Lombard sind also widerstreitende Interessen vertreten. Die Anleger haben gegebenenfalls Anspruch an den Vermittler oder Berater, und der Vermittler oder Berater möchte, dass die Anleger ihm gegenüber keine schadenersatzbegründenden Ansprüche geltend machen. Dabei ist die Frage der schadensersatzbegründenden Falschberatung des Vermittlers oder Beraters gegenüber dem Anleger eine der Hauptfragen und die erfolgversprechendste Möglichkeit für den Anleger, sein Anlagekaptial vom Vermögensschadenshaftpflichtversicherer des Falschberaters oder diesem selbst zurück zu erlangen. Hierbei ist zu prüfen, ob die Anlageberatung anlegergerecht war und über die Risiken des Totalverlustes hinlänglich aufgeklärt wurde.

Ist dies nicht der Fall, bestehen also Schadensersatzansprüche der Anleger an den Berater oder Vermittler. Im Rahmen der Gläubigerversammlung wurde für unsere Anleger darauf hingewiesen, dass diese Thematik nicht „unter den Tisch gekehrt“ werden darf.

Sehr geehrter Mandant, gern können Sie uns hier eine Nachricht zum Sachverhalt:
Bericht der Gläubigerversammlung Lombard Classic 3 senden.
  • ValidNoValidFalsches Email-Format.1 Zeichen mindestens!255 Zeichen maximal!
Spamschutz!
Bitte den Code vom Bild in das darunter stehende Eingabefenster eintragen!

Valid NoValid Pflichtfeld! Falsches Format. Bitte alle Zeichen eingeben! Zuviel Zeichen! © 2008 by http://www.xtended-cooperation.de

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an sekretariat@rechtsanwaltskanzlei-pforr.de widerrufen.

04.10.2018 | Grauer Kapitalmarkt

WSB Fi­nanz­dien­ste GmbH – Ur­teil zur Zahl­ung von Scha­dens­er­satz an An­le­ger we­gen Falsch­be­ra­tung

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen erstreiten Verurteilung zur Zahlung von Schadensersatz an... Artikel lesen

12.09.2018 | Grauer Kapitalmarkt

Er­ste Oder­felder Be­teili­gungs­ge­sell­schaft mbH & Co. KG – Ur­teil ge­gen Be­rater/Ver­mit­tler

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen PartG mbB erstreiten für Anleger obsiegendes Urteil... Artikel lesen

19.03.2018 | Grauer Kapitalmarkt

P&R Container insolvent!

Die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH (HRB 71806), die P&R Gebrauchtcontainer... Artikel lesen

14.03.2018 | Grauer Kapitalmarkt

Schieflage bei P&R Containerinvestments – Hohes Risiko für Anleger

Bei den Investments in P&R Container deutet sich eine bedrohliche Schieflage an. „Es muss... Artikel lesen

19.09.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Bericht der Gläubigerversammlung Lombard Classic 3

Unter dem 19 September 2017 habe ich für die durch unser Büro vertretenen Gläubiger,... Artikel lesen

12.07.2017 | Stellenangebote

Volljurist, Rechtsanwalt (m/w) zur Erweiterung unseres Teams gesucht!

Die Pforr Rechtsanwälte & Kollegen Partnerschaftsgesellschaft mbB sucht als bundesweit... Artikel lesen

30.03.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Vermittler wahren ihre Interessen im Insolvenzverfahren

"Ganz ehrlich, damit habe ich so in dieser Form nicht gerechnet!" Rechtsanwalt Dr. Pforr ist... Artikel lesen

25.01.2016 | KTG Agrar SE

KTG Agrar SE: Forderungsanmeldung noch bis 17. März möglich

Die Kanzlei Dr. Pforr nutzt die Ruhe, die rund um den Insolvenzfall KTG Agrar SE eingetreten ist, um... Artikel lesen

21.10.2016 | Widerspruch von Lebensversicherungen

BGH verbraucherfreundlich zum späten Widerspruch von Lebensversicherungen

Versicherte haben vielfach Anspruch auf Rückzahlung aller Prämien und der... Artikel lesen

19.10.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombard Classic 3 - Anleger werden verklagt

Die Beteiligungsgesellschaft des Fonds "Lombard Classic 3" vertritt die höchst zweifelhaften... Artikel lesen

07.10.2016 | Gläubigerversammlung KTG Agrar SE

Gläubigerversammlung KTG Agrar SE  

Am 06.10.2016 fand die Gläubigerversammlung der insolventen KTG Agrar SE im Congress Center in... Artikel lesen

16.09.2016 | Fonds 

Magellan Maritime Services: Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden

Die Gläubiger der seit dem 1. September 2016 (Amtsgericht Hamburg Az.: 67c IN 237/16) offiziell... Artikel lesen

23.09.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Opfer sollten Vermittler in die Pflicht nehmen

Opfer der Lombardium-Fonds stehen aktuell vor der Frage, welche Richtung zur Schadensminimierung... Artikel lesen

20.07.2016 | Mittelstandsanleihen

German Pellets Gläubigerversammlung

Im Insolvenzverfahren können sie bestenfalls mit einer sehr geringen Quote rechnen. Das ist die... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Vermittlerhaftung

Die Rechtsanwaltskanzlei Pforr weist Vorwürfe zurück, mit Lombardium gemeinsame Sache zu... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Bewertung der Pfandgüter

Die Lombardium-Gruppe hat mit einem denkwürdigen Schreiben vom 02.05.2016 Stellung genommen... Artikel lesen

20.07.2016 | Fonds und sonstige Kapitalanlagen

Nordkapital Bulkerflotte I

Die Deutsche Bank verkaufte den Fonds noch an ahnungslose Anleger, als die Krise der Schiffsfonds... Artikel lesen

21.09.2016 | Mittelstandsanleihen

KTG Agrar: Das sieht nicht gut aus

Die finanzielle Situation der insolventen KTG Agrar SE ist für die Anleger der... Artikel lesen

20.07.2016 | Bank- und Kapitalmarktrecht

Anleihenn sfojfoejfoewjfj

Dr. iur. Thomas Pforr: "Anlegergel­der BWF Berli­ner Wirt­schafts- und... Artikel lesen

Zurück zur Übersicht