04.10.2018 | Grauer Kapitalmarkt

WSB Fi­nanz­dien­ste GmbH – Ur­teil zur Zahl­ung von Scha­dens­er­satz an An­le­ger we­gen Falsch­be­ra­tung

Dr. iur. Thomas Pforr
Tel. 03695 / 606250
Kontakt aufnehmen

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen erstreiten Verurteilung zur Zahlung von Schadensersatz an den Anleger wegen Falschberatung gegenüber der WSB Finanzdienste GmbH, vertr. d. d. Geschäftsführer Herrn Peter Stütz, der gleichzeitige Vorsitzender der „IG Lombardium“ ist vor dem LG Ellwangen zum Az. 4 O 123/17, bestätigt durch das OLG Stuttgart vom 23.08.2018, Az. 5 U 16/18

Sachverhalt:

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat in seiner aktuellen Entscheidung vom 23.08.2018, Aktenzeichen 5 U 16/18, nunmehr auch obergerichtlich in einem durch die Kanzlei Pforr & Kollegen geführten Verfahren die Zahlungspflicht zur Erstattung von verlorenem Anlagekapital durch die Beraterin an den Anleger bestätigt. Damit bestätigt ebenfalls das Oberlandesgericht Stuttgart die gleichlautende Entscheidung der Vorinstanz Landgericht Ellwangen vom 11.01.2018, Aktenzeichen 4 O 123/17.

Im Rahmen der rechtlichen Durchsetzung der Schadensminderungsbemühungen betroffener Anleger der Lombardium-Gruppe gibt es erfolgreiche Bewegungen zu Gunsten der betroffenen Anleger, soweit ersichtlich bisher ausschließlich in der Inanspruchnahme der Anlageberater wegen Falschberatung. Zum Ersatz von Verlusten der Anleger wegen Falschberatung sind die Anlageberater auch in den Vorgängen Erste Oderfelder/Lombardium spätestens seit 01.01.2013 gesetzlich verpflichtet, eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung vorzuhalten.

I. Auszahlung aus Insolvenzmasse
In dem Insolvenzverfahren der Lombardium-Gruppe warten Sie, ebenso wie die in der Sache befassten Anwälte unserer Kanzlei, auf die Festsetzung und Bekanntgabe des möglichen anteiligen Auszahlungsbetrages aus noch vorhandenen Geldern aus der verbliebenen Insolvenzmasse. Durch den Insolvenzverwalter wurden bisher keine konkreten Aussagen zur Bezifferung einer solchen Auszahlungsquote getroffen. Wahrscheinlich wir dies auch noch mehrere Monate oder Jahre auf sich warten lassen.

II. Feststellung der Anlegerforderung
In den uns bekannten Fällen hat der Insolvenzverwalter bisher nicht einmal die angemeldeten Insolvenzforderungen zur Tabelle anerkannt, was jedoch Voraussetzung für die Auszahlung der Quote an den Anleger ist, insofern der Anleger nicht lediglich mit dem verbleibenden Restbetrag entsprechend seiner anteiligen Anlage aus dem Restvermögen geringe Ausgleichszahlungen erhalten kann. Unseren Mandanten empfehlen wir hier, Feststellungsantrag beim zuständigen Insolvenzgericht einzureichen.

III. Rückforderung von Ausschüttungen
Soweit uns bekannt ist, steht durch den Insolvenzverwalter im Raume die Geltendmachung der Rückzahlung der erfolgten Auszahlungen an die Anleger zur Insolvenzmasse. Nach unserer rechtlichen Beurteilung bestehen jedoch sehr gute Erfolgsaussichten, dass der Anleger die bereits erhaltenen Ausschüttungen behalten darf und nicht zur Insolvenzmasse zurückzahlen muss.

IV. Schadensersatzzahlung an Anleger
Außerhalb des Insolvenzverfahrens sind die rechtlichen Bemühungen der betroffenen Anleger, ihren Anlagebetrag anteilig oder in voller Höhe erstattet zu bekommen bzw. den erlittenen Anlageschaden zu mindern, wie eingangs erwähnt, deutlich erfolgreicher. Dies betrifft, soweit uns bekannt und praktiziert, ausschließlich die Rechtsverhältnisse auf Erstattung des Anlagekapitals gegen den Anlageberater wegen Falschberatung.

Zu diesem Ziel ist nach unseren Erfahrungen regelmäßig die gerichtliche Klageerhebung erforderlich. Eine Zahlungspflicht des Anlageberaters wegen falscher Anlageberatung beim Verkauf der Lombardium-Finanzprodukte sieht nunmehr auch das OLG Stuttgart in seinem aktuellen Beschluss vom 23.08.2018, Aktenzeichen 5 U 16/18, in Bestätigung des bereits gleichlautenden vorausgegangenen Urteils des Landgerichtes Ellwangen vom 11.01.2018, Aktenzeichen 4 O 123/17, gegen die Beratungsgesellschaft des Vorsitzenden der IG Lombardium, Herrn Peter Stütz als Geschäftsführer, der WSB Finanzdienste GmbH.

In diesem ebenfalls durch unsere Kanzlei erfolgreich durchgesetzten Beschluss des Oberlandesgerichtes wurde die Berufung des Anlageberaters oder Beratungsgesellschaft durch das erstinstanzliche Urteil des Landgericht Ellwangen zurückgewiesen und die Zahlungspflicht der Anlageberaterin gegenüber dem Anleger zur Rückzahlung des Anlagekapitals bestätigt.

Eine Falschberatung und damit Schadensersatzpflicht des Beraters zur Rückzahlung des Anlagekapitals besteht bereits, wenn der Anleger eine sichere Anlage wünscht und Berater das Konzept des Fonds als tatsächlich seriös und plausibel darstellt und über das Totalverlustrisiko gar nicht aufklärt, bzw. dieses als kaum oder gar nicht bestehend beschönigt oder für eine sichere Anlage fälschlicherweise eine Gesellschaftsbeteiligung, wie hier vorliegend, empfiehlt. Hierbei gilt grundsätzlich der Vorrang des gesprochenen Wortes in der Beratung selbst.

Wenn Sie sich über diesen Beschluss informieren wollen oder hierzu weitergehende Fragen haben, können Sie gerne das beiliegende Informationsanforderungsformular ausfüllen und an unsere Kanzlei übersenden oder Ihre Kontaktdaten über unsere Homepage unter www.rechtsanwaltskanzlei-pforr.de hergeben.

Wir werden Ihnen sodann weitergehende Informationen zur Verfügung stellen und falls gewünscht, ein konkretes Angebot für Ihre Rechtsdurchsetzung unterbreiten, sodass Sie für die Abwägung Ihrer weiteren Verfahrensweise eine verbindliche Entscheidungsgrundlage erhalten. Sie sehen also, dass entgegen den Vorschlägen der „IG Lombardium“ die Verfolgung von Schadensersatzansprüchen gegenüber dem Anlageberater zur Minderung oder Beseitigung Ihres Anlageschadens die sachlich richtige und wirtschaftlich erfolgreichste Vorgehensweise ist.

Insofern die „IG Lombard“ ihre satzungsgemäßen Verpflichtungen ernst nimmt, gehen wir davon aus, dass Sie auch von dort ein Informationsschreiben über die neueste Rechtsprechung des OLG Stuttgart, Beschluss vom 23.08.2018, Aktenzeichen 5 U 16/18, zur Schadensersatzpflicht des Anlageberaters in dem Komplex Erste Oderfelder/Lombardium erhalten. Darüber hinaus sind uns keine Fälle bekannt, in denen auch nur ein einziger Anleger eine vollständige oder anteilige Rückzahlung seines Anlagekapitals, außer im Wege der Inanspruchnahme des Anlageberaters wegen versehentlicher Falschberatung durchsetzen konnte.

Informationen anfordern

Sehr geehrter Mandant, gern können Sie uns hier eine Nachricht zum Sachverhalt:
WSB Fi­nanz­dien­ste GmbH – Ur­teil zur Zahl­ung von Scha­dens­er­satz an An­le­ger we­gen Falsch­be­ra­tung senden.
  • ValidNoValidFalsches Email-Format.1 Zeichen mindestens!255 Zeichen maximal!
Spamschutz!
Bitte den Code vom Bild in das darunter stehende Eingabefenster eintragen!

Valid NoValid Pflichtfeld! Falsches Format. Bitte alle Zeichen eingeben! Zuviel Zeichen! © 2008 by http://www.xtended-cooperation.de

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an sekretariat@rechtsanwaltskanzlei-pforr.de widerrufen.

04.10.2018 | Grauer Kapitalmarkt

WSB Fi­nanz­dien­ste GmbH – Ur­teil zur Zahl­ung von Scha­dens­er­satz an An­le­ger we­gen Falsch­be­ra­tung

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen erstreiten Verurteilung zur Zahlung von Schadensersatz an... Artikel lesen

12.09.2018 | Grauer Kapitalmarkt

Er­ste Oder­felder Be­teili­gungs­ge­sell­schaft mbH & Co. KG – Ur­teil ge­gen Be­rater/Ver­mit­tler

Rechtsanwälte Pforr & Kollegen PartG mbB erstreiten für Anleger obsiegendes Urteil... Artikel lesen

19.03.2018 | Grauer Kapitalmarkt

P&R Container insolvent!

Die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH (HRB 71806), die P&R Gebrauchtcontainer... Artikel lesen

14.03.2018 | Grauer Kapitalmarkt

Schieflage bei P&R Containerinvestments – Hohes Risiko für Anleger

Bei den Investments in P&R Container deutet sich eine bedrohliche Schieflage an. „Es muss... Artikel lesen

19.09.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Bericht der Gläubigerversammlung Lombard Classic 3

Unter dem 19 September 2017 habe ich für die durch unser Büro vertretenen Gläubiger,... Artikel lesen

12.07.2017 | Stellenangebote

Volljurist, Rechtsanwalt (m/w) zur Erweiterung unseres Teams gesucht!

Die Pforr Rechtsanwälte & Kollegen Partnerschaftsgesellschaft mbB sucht als bundesweit... Artikel lesen

30.03.2017 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Vermittler wahren ihre Interessen im Insolvenzverfahren

"Ganz ehrlich, damit habe ich so in dieser Form nicht gerechnet!" Rechtsanwalt Dr. Pforr ist... Artikel lesen

25.01.2016 | KTG Agrar SE

KTG Agrar SE: Forderungsanmeldung noch bis 17. März möglich

Die Kanzlei Dr. Pforr nutzt die Ruhe, die rund um den Insolvenzfall KTG Agrar SE eingetreten ist, um... Artikel lesen

21.10.2016 | Widerspruch von Lebensversicherungen

BGH verbraucherfreundlich zum späten Widerspruch von Lebensversicherungen

Versicherte haben vielfach Anspruch auf Rückzahlung aller Prämien und der... Artikel lesen

19.10.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombard Classic 3 - Anleger werden verklagt

Die Beteiligungsgesellschaft des Fonds "Lombard Classic 3" vertritt die höchst zweifelhaften... Artikel lesen

07.10.2016 | Gläubigerversammlung KTG Agrar SE

Gläubigerversammlung KTG Agrar SE  

Am 06.10.2016 fand die Gläubigerversammlung der insolventen KTG Agrar SE im Congress Center in... Artikel lesen

16.09.2016 | Fonds 

Magellan Maritime Services: Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden

Die Gläubiger der seit dem 1. September 2016 (Amtsgericht Hamburg Az.: 67c IN 237/16) offiziell... Artikel lesen

23.09.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium-Opfer sollten Vermittler in die Pflicht nehmen

Opfer der Lombardium-Fonds stehen aktuell vor der Frage, welche Richtung zur Schadensminimierung... Artikel lesen

20.07.2016 | Mittelstandsanleihen

German Pellets Gläubigerversammlung

Im Insolvenzverfahren können sie bestenfalls mit einer sehr geringen Quote rechnen. Das ist die... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Vermittlerhaftung

Die Rechtsanwaltskanzlei Pforr weist Vorwürfe zurück, mit Lombardium gemeinsame Sache zu... Artikel lesen

20.07.2016 | Grauer Kapitalmarkt

Lombardium - Bewertung der Pfandgüter

Die Lombardium-Gruppe hat mit einem denkwürdigen Schreiben vom 02.05.2016 Stellung genommen... Artikel lesen

20.07.2016 | Fonds und sonstige Kapitalanlagen

Nordkapital Bulkerflotte I

Die Deutsche Bank verkaufte den Fonds noch an ahnungslose Anleger, als die Krise der Schiffsfonds... Artikel lesen

21.09.2016 | Mittelstandsanleihen

KTG Agrar: Das sieht nicht gut aus

Die finanzielle Situation der insolventen KTG Agrar SE ist für die Anleger der... Artikel lesen

20.07.2016 | Bank- und Kapitalmarktrecht

Anleihenn sfojfoejfoewjfj

Dr. iur. Thomas Pforr: "Anlegergel­der BWF Berli­ner Wirt­schafts- und... Artikel lesen

Zurück zur Übersicht